BDS/BVMU|Internes

Der Online-Tagesreport Versicherungswirtschaft heute bietet täglich kompakte Nutzwertinformationen aus dem Markt von Versicherung, Vorsorge, Finanzen und Politik.

Seit Einführung auf dem Markt der Publizistik hat sich der Online Tagesreport VWheute aus dem Verlag Versicherungswirtschaft in Karlsruhe zur führenden tagesaktuellen Online-Publikation weit über die Branchengrenzen hinaus entwickelt.

Die täglich aufbereiteten Daten, Fakten, Hintergründe über Vorgänge in Markt, Unternehmen und Politik, so das redaktionelle Konzept, sollen insbesondere „all denen informativen Nutzwert bieten, die am Versicherungsgeschehen mit seiner Querschnittsbedeutung für die private und gewerbliche Vorsorge interessiert sind oder sein müssen.“ Dem dienen neun feststehende Rubriken, in denen die tagesaktuellen Meldungen mit Dossiers unterlegt werden.

Der Chefredakteur des Verlags Heinz Klaus Mertes, früher Chefredakteur und Nachrichtenprofi in der ARD: „Wir bieten eine kompakte informative Navigation durch den Tag als Orientierungshilfe zu versicherungsrelevanten Themen, Geschehnissen, Entscheidungen und Personalien – eine Online -Tagesschau des Risk Managements, und zwar zu Beginn des jeweiligen Tages und nicht an dessen Ende.“VWheute erreicht die Bezieher Montag bis Freitag bereits kurz nach Mitternacht und ist für Nutzer aus dem unternehmerischen und Selbstständigenbereich kostenfrei.

Bestellungen erfolgen unproblematisch über einen Button unter www.versicherungswirtschaft-heute.de

Der Verlag Versicherungswirtschaft in Karlsruhe hat sich in den 67 Jahren seines Bestehens mit einem reichhaltigen Sortiment von Fachzeitschriften und einem Buchverlag zum zentralen Stammhaus der Versicherungs- und Finanzpublizistik in Deutschland entwickelt. Mit dem Verlagsprogramm insgesamt werden heute regelmäßig mehr als 80.000 Leser erreicht. So kann der Bezieherkreis von VWheute auf einen großen Radius an bestehender Verlagskunden in der Versicherungs- und Finanzbranche sowie in Wissenschaft, Politik und Medien aufbauen. Die auch redaktionelle Zusammenarbeit mit dem BDS soll die Reichweite in die gewerbliche Wirtschaft weiter ausbauen.

Weitere Informationen